Kommunikationsgemeinschaft

„Um Teil der generalisierten Kommunikationsgemeinschaft zu werden, muss das Subjekt sich in ein öffentliches Subjekt wandeln; es muss sich selbst zum Kommunikationsobjekt machen: es muss die Erwartungen des massenmedialen generalisierten anderen erfüllen, indem es dem Gebot der Sich-Selbst-Offenbarung gehorcht“ 
( Jung, T. & Müller-Doohm, S. ( 1998): Das Tabu, das Geheimnis und das Private. S. 138. In: Imhof, K. & Schulz, P. (Hrsg.): Die Veröffentlichung des Privaten – Die Privatisierung des Öffentlichen. Opladen, 1998)